Bibel-Seminar in Schlageten vom 04.-07.11.2010

Zuhörer

„Wenige Wahrheiten vermitteln, die aber richtig!“

Dieses einprägsame Zitat stammt vom diesjährigen Referenten des Bibel-Seminars in Schlageten, Wolfram Kopfermann, der uns nicht nur sein fundiertes Bibelwissen nahe brachte, sondern die Diskussionen in den anschließenden Fragerunden mit Humor und Weisheit moderierte. Dabei legte er großen Wert darauf, dass die Zuhörer aktiv teilnahmen, indem sie seine Ausführungen mit ihren Ein- und Ansichten „ergänzten“. Aber wer ist Wolfram Kopfermann? Hier eine kurze Vorstellung:

Der Gründer der Ansgar-Kirche, Wolfram Kopfermann, war Pastor an der Hauptkirche St. Petri in Hamburg und seit 1978 Leiter der charismatischen „Geistlichen Gemeinde-Erneuerung in der Evangelischen Kirche“. In den achtziger Jahren erlebten er und viele Gemeindeglieder einen starken geistlichen Aufbruch, bei dem das Leben von Tausenden durch die Kraft des HEILIGEN GEISTES erneuert wurde. Die Erfahrung, dass langfristige Gemeindeerneuerung in diesem Rahmen dennoch nicht möglich war und grundsätzliche Überlegungen zum Wesen von Kirche führten 1988 zur Gründung der Ansgar-Kirche Hamburg als evangelische Freikirche. Weitere Gründungen folgten. Heute zählt die Ansgar-Kirche 5 Gemeinden und 5 Gründungsprojekte im Großraum Hamburg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Franken und Sachsen.

Zu Beginn teilte uns Br. Kopfermann mit, dass er 2 „Lieben“ habe und damit meinte er die Gemeinde und die Erweckung. Beide spielen im 1. Thess.-Brief eine wichtige Rolle. Auf übersichtliche und knappe Weise wurden wir Kapitel für Kapitel durch diesen Brief geführt, sodass Inhalt und Lehre stets auch in Bezug auf unsere Zeit und Gemeindesituation anwendbar waren.

Die Gemeinde in Thessalonich bestand vornehmlich aus ganz jungen Gläubigen. Wir können von Paulus lernen, dass es bei Neubekehrten in erster Linie darum geht, fünf grundlegende Wahrheiten zu lehren:

  1. Es gibt nur einen GOTT.
  2. JESUS, GOTTES Sohn, ist der Brückenbauer zwischen GOTT und Mensch.
  3. GOTT hat JESUS von den Toten auferweckt.
  4. Es gibt das jüngste Gericht.
  5. Das Erlösungswerk JESU errettet uns vor dem Gericht.

Der Referent scheute es nicht, brisante Themen aufzugreifen, die Paulus in seinem Brief beleuchtet. Es seien hier nur einige stichwortartig erwähnt: Glaubwürdigkeit der Christen im Umgang mit Lob und Anerkennung, Geld und Ehre, Sexualität, Arbeitsmoral usw. Ein Vortrag war der Verfolgung gewidmet, die wir hier im Westen noch als Ausnahme erleben, während sie für Urchristen und viele Gläubige in der Welt heute Bestandteil ihres Lebens war und ist. In diesem Zusammenhang fiel der kernige Spruch: „Einen toten Hund kann man nicht prügeln“, als der Referent nämlich darüber nachdachte, dass es eigentlich unnatürlich sei, wenn Christen nicht verfolgt würden. Außerdem erläuterte er, dass es im Neuen Testament mehr Belege für die Verfolgung der Gläubigen gäbe, als solche, die auf die Erfüllung mit dem HEILIGEN GEIST hinweisen würden.

In seiner Predigt am Sonntag sprach Bruder Kopfermann über Galater 5,16-24 und warnte eindringlich vor der falschen Vorstellung, dass ein Christ sowohl den HEILIGEN GEIST als auch die Sünde gleichzeitig in seinem Herzen beherbergen könne und diese sich in einem ständigen Kampf befänden. Hier sei nicht die Rede von einem Konflikt im Herzen des Gläubigen, sondern von einem Kampf um das Herz des Christen.

Wer sich umfassender und tiefer mit diesen Themen auseinander setzen will, dem seien die CD-Aufnahmen herzlichst empfohlen. Sie sind bei Alfred Bläse (Tel.: 02732-44 47) oder Clemens Fisher (Tel.: 06171-91 17 15 oder fishers [at] web.de) erhältlich.

Obwohl das Missionshaus ausgebucht war, gelang es dem Küchenteam mit seinen freiwilligen Helfern, die Teilnehmer kulinarisch zu verwöhnen und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Die Gemeinschaft untereinander war wieder eine große Bereicherung, sodass selbst unser Referent, der ja niemanden persönlich kannte, sich gut aufgehoben fühlte und die harmonische und familiäre Atmosphäre lobte. Dafür sei vor allem unserem Vater, Seinem Sohn JESUS und dem HEILIGEN GEIST Dank!

Sylvia Fisher