Frauenfreizeit in Lachen 21.–23.03.2014

Unsere Frauenfreizeit stand dieses Mal unter dem Motto "versöhnt leben".

49 Frauen trafen sich vom 21.–23.03. im Gästehaus "Oase" der Diakonissen in Lachen bei Neustadt.

Am Freitagabend hatten wir Zeit, um erst einmal im Lobpreis und Gebet den Alltag hinter uns zu lassen. Um uns zu verdeutlichen, dass nicht nur wir es manchmal schwer haben, uns mit unserem Lebensschicksal zu versöhnen, bekamen wir sogar Besuch aus Kanaan. Tamar (1. Mose 38) hatte sich extra auf die lange (Zeit-)Reise gemacht, um uns von ihren schwierigen Lebensumständen zu erzählen. Ein versöhntes Leben konnte sie erst führen, als sie endlich in "anderen Umständen" war. Tamars Geschichte wies uns darauf hin, dass wir die Trümmerberge in unserem Leben annehmen sollten, damit GOTT genau daraus etwas Neues in uns gestalten könne.

Beate "erarbeitete" mit uns, was wir eigentlich unter dem Begriff "Versöhnung" verstehen. Wenn ich vergeben habe, bin ich dann auch versöhnt? Gehören immer 2 zur Versöhnung? Durch zum Teil persönliche Beispiele zeigte uns Beate auf, dass sowohl Vergebung als auch Versöhnung nur mit GOTTES Hilfe möglich sind. Wir brauchen Versöhnung mit unserer Vergangenheit, unserer Prägung und dort, wo wir sowohl Opfer als auch Täter waren.

Wie uns Sylvia dann am Sonntagmorgen nahebrachte, wurde aber Versöhnung erst möglich, als sich GOTT mit uns versöhnt hatte. Am Beispiel von Josef wurde uns bewusst, dass die Annahme unserer Lebensumstände in dem Wissen gründet, dass GOTT alles in Seiner Gerechtigkeit sicher führt und leitet.

Wir wurden auch sehr ermutigt durch GOTTES Reden zu uns und durch die Zeugnisse der Schwestern. Für unser leibliches Wohl wurde bestens gesorgt.

Danke an Sonja (auch für den schönen Lobpreis), Beate und Sylvia, die sich von GOTT gebrauchen ließen.

Iris Willim, St.Wendel