VMF Jugendtreffen 2015 in Frohnhausen

einige Teilnehmer

Frohnhausen, 24.4., Freitagabend
19:00 Uhr: Wir sind bereits eine Handvoll Jugendliche. Zum Abendessen gibt es Lasagne. Mindestens 5 Auflaufformen voll. Und noch dazu Salate. Absolut lecker. Nach und nach trudeln auch die anderen ein. Schaafheimer, Meiswinkler, „Pfalzis“ , Freiburger und was sich sonst noch so unter die VMF-Jugend mischt.

20:30 Uhr: Die Andacht beginnt. Wir machen Lobpreis und hören Zeugnisse, unsere persönlichen Geschichten, die wir mit Gott im Alltag erlebt haben. In der Predigt hören wir von dem „Gott der Freiheit“. Dennis erzählt von den Israeliten, die Gott aus der Sklaverei befreit hat. Äußerlich zumindest. Und er erzählt von Jesus, durch den wir innere Freiheit haben können. Doch wie frei sind wir wirklich, fordert er uns heraus. Wie viele Vorurteile gegenüber Andersgläubigen halten dich gefangen, fragt er. Was ist mit denen, die nicht in dein Weltbild passen oder einfach nicht cool genug sind? Bist du frei auch ihnen zu begegnen, auch sie bedingungslos zu lieben?

22:30 Uhr: Schicht im Schacht. Sendepause. Ab in die Gastfamilien, ab ins Bett!

beim Lobpreis

Frohnhausen, 25.4., Samstag
10:30 Uhr: Alle sind ausgeschlafen. Naja, mehr oder weniger. Wir machen Lobpreis. Zusammen Gott feiern, das hat schon was.
Doch zuerst die Predigt. Wieder werden wir herausgefordert. Wie ist das eigentlich, gibt es einen alten und einen neuen Gott? Ist Gott immer derselbe geblieben? Wie kann Gott im Alten Testament verlangen, Schwangere, Frauen und Kinder zu töten, uns im Neuen Testament aber auffordern, die andere Wange hin zu halten? Schwieriges Thema. Eine einfache, alles erklärende Antwort gibt es nicht. Einiges bleibt uns verschleiert und liegt im Nebel der Vergangenheit. Dennoch ist es der eine Gott der Bibel, der mit den Menschen in ihrer Zeiten unterwegs ist. Der eine Gott, der in Jesus sein Gesicht gezeigt hat. Das bleibt, auch wenn manches wie Menschen Gottes Handeln erlebt haben für uns befremdlich wirkt. Das Alte Testament hat seinen Eigenwert und ist für unseren Glauben von großem Eigenwert. Dennoch bleibt Gottes endgültige Offenbarung in Jesus Christus der Maßstab, an dem wir unser Leben ausrichten.

13:30 Uhr: Das Workshop-Angebot ist vielfältig: Jutebeutel gestalten, Schmuck basteln, Fußball spielen oder 'ne Runde pokern. Austauschen, Spaß haben, auch das muss mal sein.

Frohnhausen, 26.4., Sonntagvormittag
10:00 Uhr: Der Gottesdienst beginnt. Die ganze Gemeinde ist da. Und wir Jugendliche natürlich. „Wir machen heute einen Mosaikgottesdienst“, sagt Anne von vorne. In verschiedenen Räumen haben wir die Möglichkeit, Gott auf unterschiedlichen Weisen zu begegnen: Lobpreis und Anbetung, ein Raum der Inspiration, eine Diskussionsrunde über die Dreieinigkeit, ein Spaziergang durch die Natur, kreativ sein, Gott einen Brief schreiben. Es gibt so viele Wege Gott zu begegnen. Gut zu wissen, dass er nicht in eine Box passt.

12:30 Uhr: Mittagessen. Für alle. Anschließend ein VMF-Jugend-Gruppenfoto. Dann verabschieden wir uns. Aber Tränen fließen keine. Wir sehen uns ja wieder. Auf der Sommerfreizeit! Vom 01. - 08.08.2015. Ganz in der Nähe von Frohnhausen. Und wer weiß, vielleicht sieht man dich da ja auch!

Anna Epah

Gruppenfoto 15