Pfingstjugendtreffen in Schaafheim 2011

Gruppenfoto

Eins sein – Deins sein!

Mit diesem Thema starteten um die 60 Jugendliche aus Freiburg, Meiswinkel, Frohnhausen und Schaafheim in das diesjährige Pfingst–Jugendtreffen der Vereinigten Missionsfreunde (VMF).
Doch nicht nur VMF'ler, sondern auch Jugendliche aus Gemeinden der Umgebung fanden sich freitagabends bzw. samstagmorgens in der CGS Schaafheim ein, um ein lustiges sowie gesegnetes Wochenende mit Freunden und vor allem mit GOTT zu erleben! Ob während den sehr musikalischen Gottesdiensten oder bei Spiel und Sport im Freien spürten wir: GOTT IST DA! ER schenkte uns Seinen unfassbaren Frieden, sodass wir harmonievoll miteinander lachen und beten konnten!

Pascal Albrecht, Jugendleiter in Schaafheim, verkündigte uns mehrfach GOTTES Wort und machte dies oft an interessanten Beispielen deutlich! So ging es samstagmorgens beispielsweise um den unvorstellbar großen und vor allem unbezahlbaren Wert, den GOTT in jeden einzelnen Menschen hineingelegt hat! Um zu veranschaulichen, dass nichts auf dieser Welt unseren Wert bei GOTT mindern kann, nahm Pascal eine Tonschüssel, die den Menschen verkörperte. In diese Schüssel legte er einen 100 Euro–Schein, der für unseren WERT in GOTTES AUGEN stand! Dann füllte er die Schüssel mit vielen schönen roten Kirschen, die für die guten Taten eines Menschen stehen sollten, die man im Laufe eines Lebens so vollbringt (wie z.B. anderen helfen, GOTT ehren und Seinen Geboten folgen etc.)!

Allerdings wurden auch die schlechten nicht außer Acht gelassen und so kamen noch saure Gurken sowie verfaulte Bananenstückchen hinzu. Der Inhalt der Schale bekam nach und nach einen unangenehmen Geruch, doch die 100 Euro ließen sich noch ohne Probleme hervorkramen, ohne dass sie einen größeren Schaden davongetragen hätten!
Doch dann kam das i–Tüpfelchen. Pascal goss ein rohes Ei in die Schale, sodass das komplette Innenleben, inklusive der 100 Euro, mit dem glibberigen, ekelhaften "Schleim" überzogen wurde! Die Schüssel stank und ihr Inneres war absolut nicht mehr ansehnlich!
Die 100 Euro vergraben im Schmutz! Also wegschmeißen??! Nein! Pascal kramte den Schein behutsam hervor, packte ihn in ein Plastiktütchen und versprach uns, zur Bank zu gehen und sich einen neuen geben zu lassen bzw. den Schein zu reinigen! Und genau so ist es auch in unserem Leben mit GOTT! Im Laufe unseres Lebens "sammeln" wir gute, aber auch schlechte Taten. Vielleicht halten sie sich im Gleichgewicht, und wir meinen, ansehnliche Menschen bzw. Christen zu sein. Doch wenn wir nicht das Ziel haben, unseren Lebensstil GOTTES Plan anzupassen und JESUS immer und immer wieder neu um Vergebung unserer Sünden zu bitten, wird unser Inneres anfangen zu stinken.

Der "Dreck unseres Lebens" zieht wie das rohe Ei in unser Herz ein und beschmutzt ALLES, auch unseren Wert! Jedoch haben wir einen GOTT, der nicht nachtragend ist und uns so sehr liebt, dass ER uns nicht aufgibt, uns jedes Mal verzeiht (wenn wir denn kommen!) und uns neuen, frischen, sauberen Wert schenkt!

Mit dem Gefühl und dem Wissen, wertvoll zu sein, feierten wir gemeinsam das Abendmahl und besuchten sonntagabends den Jugendgottesdienst 'Follow me' auf dem Rangergelände in Babenhausen. Hier war neben dem Geistlichen auch wieder "Chill am Grill" angesagt, und jeder konnte sich auf der großen Wiese richtig austoben (beim Sport oder eben faulenzen und Sonne genießen)!

Durch den Zeugnisgottesdienst am Montagmorgen ließ uns unser wunderbarer Vater im Himmel noch einmal wissen und spüren, dass ER lebt und uns begegnen will! Nach dem Mittagessen war dann auch der Abschied schon wieder an der Reihe, und jeder trat mit gemischten Gefühlen den Heimweg an! Alles in allem war es ein sehr gelungenes, spaßiges Wochenende, das uns an PFINGSTEN erinnerte und uns EINS (und vor allem SEINS) sein ließ! Zum Schluss möchten wir noch allen Gastfamilien danken, die die Jugendlichen so herzlich aufnahmen und versorgten, ganz besonders dem KÜCHENTEAM – und natürlich GOTT für Seine Bewahrung!

“Niemand soll dich gering schätzen, nur weil du jung bist. Sei allen Gläubigen ein Vorbild in dem, was du lehrst, wie du lebst, in der Liebe, im Glauben und in der Reinheit.” 1.Tim 4,12

Anna Epah