Silvester-Freizeit 2012/2013

Gruppenfoto

“Eine echt gesegnete Zeit mit tollen Gesprächen!”;
“Gesegnet, bewahrt, begeisternd, ansteckend, verändernd!”;
“Es war einfach genial, wie immer!”;
“So viele waren wir schon lange nicht mehr!”
So lauteten einige der rückblickenden Statements von Teilnehmern der Silvester–Freizeit 2012/2013. Mit 48 Teilnehmern, acht Leitern und einem dreiköpfigen Kochteam waren wir in der Tat eine sehr große Gruppe, die sich am letzten Freitag des Jahres in Schlageten für eine Woche unter dem Motto "Das Erbe antreten" zusammenfand. Ein schwieriges Erbe anzutreten hatten auch Daniela, Thomas, Marga und außerdem Udo, der erst einige Tage später dazustieß, unser Kochteam. (Das Essen vergangener Freizeiten war sehr gut). Sie konnten dieser Aufgabe aber in jeder Hinsicht gerecht werden. Danke für das leckere Essen!

Dieses Mal hatten wir nur noch ein wenig Restschnee im Südschwarzwald, deshalb mussten leider Skifahren und andere Aktivitäten im Schnee ausfallen. Dafür wurde recht spontan ein Alternativprogramm erstellt. Wir hatten Gelegenheit für verschiedene Gruppen– und Gesellschaftsspiele, Tischkicker, einen Ausflug ins Neustädter Schwimmbad, eine Nachtwanderung, Schlittschuhlaufen, Kegeln, Wandern usw.. Am Silvesterabend schließlich waren alle verkleidet und Mitgestalter des bunten Abendprogramms. Es wurden einige Spiele gespielt, eine Band formierte sich für den Abend und verschiedene Sketche brachten uns zum Lachen.

An Spaß hat es also keinesfalls gefehlt. Das ist wichtig, aber weitaus wichtiger noch ist, dass die Botschaft der morgendlichen und abendlichen Andachten mitgeteilt wurde: Als Kinder GOTTES sind wir dazu berufen, Sein Erbe anzutreten. Was unter anderem bedeutet, dass jeder Einzelne einen Missionsauftrag wahrzunehmen hat, um Licht und Salz zu sein. Einen Lebensstil "Mission" konsequent zu leben, klingt zunächst schwierig, aber GOTT macht dies für uns Menschen überhaupt erst möglich, indem ER uns hierfür reichlich beschenkt, insbesondere mit dem Wirken des HEILIGEN GEISTES und der Rüstung des Glaubens. Für einen Morgen nahmen wir uns auch die Zeit, Videobotschaften und Briefe einiger VMF–Missionare, die unser VMF–Jugendleiter Johannes Vogt bereits im Vorfeld der Freizeit um eine Nachricht für uns bat, in Augenschein zu nehmen. Simon begleitete uns, unterstützt von wechselnden Musikteams, in der Lobpreiszeit.

Insgesamt hatten wir eine wirklich reich gesegnete Woche, in der wir auftanken und die gute Gemeinschaft miteinander und mit GOTT sehr genießen durften.     Stefan König (18)

“Es war meine erste Jugendfreizeit, und ich hab meine Teilnahme auf keinen Fall bereut! Ich wurde direkt von Fremden(!) herzlichst begrüßt und aufgenommen. (Christen untereinander – eben immer wieder schön!) Von Tag zu Tag wurde die Freizeit immer besser, da ich echt Freunde gefunden habe. Wir hatten fast jeden Tag 2 Gottesdienste, die richtig klasse und immer geistreich waren. Auch in der Freizeit machten wir echt tolle Sachen, wie Schwimmen, Kegeln, Schlittschuhfahren etc. Es war auf keinen Fall meine letzte Freizeit, ich freue mich schon jetzt mega auf die nächste Jugendfreizeit! God is good!”     Jan Michel Daub, (16)

“Ich bin GOTT sehr dankbar für diese Freizeit. Es war eine geniale Zeit mit genialen Leuten. Vor allem aber durfte ich lernen und erleben, auf wie viele Arten GOTT zu uns redet. Auch die Andachten und Gespräche zum Thema "Leben als Licht und Salz der Welt" waren für mich hilfreich.”     Tobias Weimer, (22)

“Es war wirklich eine super Freizeit. Ich hab GOTT ganz neu erfahren. Wir wurden sehr bestärkt, auch im Alltag unseren Glauben wirklich auszuleben. Es war auch eine echt super Gemeinschaft dort. Ich bin GOTT echt dankbar, dass ER mir so tolle Freunde in der VMF zur Seite gestellt hat.”     Samuel Jung, (16)