VMF–Frühjahrskonferenz am 14.4.2013

Zuhörer

Dient dem HERRN mit Freude!

Ein von GOTT geschenktes Bild möchte ich an den Anfang stellen. Einer der Konferenzteilnehmer sah ein Dorf ohne Einkaufsmöglichkeiten, in das ein Lebensmittel–Verkaufsauto kam. Der Fahrer, ganz arbeitsmäßig in einen Blaumann gekleidet, sagte zu den Dorfbewohnern: “Ich habe alles, was ihr braucht, und ihr bekommt alles umsonst; ihr müsst nichts dafür bezahlen.” Der Fahrer war JESUS.

BFP–Präses Johannes Justus

So wie den Dorfbewohnern erging es uns. Für jeden war auf dieser Frühjahrs–Konferenz etwas dabei, und jeder konnte satt werden. Nicht nur die beiden Predigten des BFP–Präses Johannes Justus über das Thema "Freude und Dienst" waren Nahrung, auch der Lobpreis, die Gebete und persönlichen Segnungen machten reich. Die erste warme Sonne des Jahres und die Gastfreundschaft der Schaafheimer Gemeinde taten ihr übriges, um gut zu tun.

GOTT will uns zum Lächeln bringen
Johannes Justus betitelte seine Predigt passend dazu mit: “Erfreue dich an deinem GOTT!rdquo; So wie Eltern alles tun, sich sogar "zum Kasper machen", um ihr kleines Kind zum Lachen zu bringen – so ist GOTT zu uns. Auch ER tut alles, damit wir lächeln!

In Matth 13,44–46 heißt es: “Das Himmelreich ist einem im Acker vergrabenen Schatz gleich, den ein Mann fand und wieder vergrub; alsdann ging er in seiner Freude hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte jenen Acker. Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der wertvolle Perlen suchte; und als er eine besonders kostbare Perle gefunden hatte, ging er heim, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte sie.”

So wie diese beiden Männer alles gegeben haben, um ihren Schatz zu erwerben, so hat JESUS alles gegeben, um uns mit Seinem Sterben zu erkaufen. Wir sind GOTTES Schatz und Perle, kostbar in Seinen Augen. Und wir verlieren nie an Wert.

Das ist der Grund für unsere Freude, unser Glücklichsein, unabhängig von Lebensumständen, Leistung und unserem Platz in der Gesellschaft. Wir können unsere Sorgen "entsorgen" am Kreuz. Wir können anfangen, uns über Kleines zu freuen. Und wir können anfangen, andere Menschen mit den Augen GOTTES zu sehen, ihren Wert zu erkennen. Wenn wir uns der wertvollen Stellung als Töchter und Söhne GOTTES bewusst sind, können wir dienen.

Chor Schaafheim

Dienst für JESUS ist, diese Freude nach außen zu kehren
“Ich habe früher nicht geglaubt, was mir durch JESUS alles möglich ist”, bekannte Johannes Justus in seiner Nachmittagspredigt. Aber dann machte er eine wichtige Erfahrung: Wenn wir für JESUS eine Aufgabe übernehmen, die ER will, dann verdoppelt ER die Salbung, damit wir die Aufgabe schaffen. Wir dürfen uns darüber freuen, dass uns GOTT mehr zutraut, als wir uns selbst.
Oft fehlt es uns nicht an Wissen, sondern an Mut, etwas für JESUS zu tun. Aber ER setzt uns zum Dienst ein. ER hat für jeden eine spezielle Aufgabe. Jeder von uns baut das Reich GOTTES: in der Kindererziehung, im Beruf, in der Gemeinde – irgendwo im Alltag. GOTT möchte, dass wir alles, was wir tun, für IHN tun. (Kol 3,17+23) Und weil unser Tun für IHN ist, soll es auch exzellent sein!

Martina Schwenk, Wermelskirchen