VMF-Süd-Konferenz 09.10.2016 in Pfalzgrafenweiler

Zuhörer

Die jährliche Süd-Konferenz fand dieses Jahr bei den „Pfalzis“ - in Pfalzgrafenweiler statt. Um 10 Uhr begann der Gottesdienst, zu dem extra ein ganzer Bus aus Freiburg sowie zahlreiche andere Gäste aus verschiedenen VMF-Gemeinden und anderen Orten angereist waren.

Helmut Kühn

Der Morgengottesdienst war gefüllt mit Lobpreis und einer Predigt von Missionar Helmut Kühn, der nun seit letztem Jahr wieder mit seiner Frau Marion in Deutschland ist und uns zum Thema Psalm 23 sowie über die Heiligkeit und Gerechtigkeit GOTTES den Gottesdienst gestaltete.

Nach der Predigt, als bereits die ersten Mägen knurrten, gab es ein gemeinsames Mittagessen, bei dem viele gute Gespräche entstanden. Wir freuten uns, Freunde von anderen VMF-Gemeinden wiederzutreffen und uns auszutauschen.

Als die Mittagspause um 14 Uhr zu Ende ging und die Mittagsmüdigkeit sich einschleichen wollte, wurde die Gemeinde mit Lobpreis erstmal wieder zum Nachmittagsgottesdienst wachgerüttelt, sodass man danach wieder Helmut Kühn bei seinem Impuls über Gebet zuhören konnte.

Tobias Weimer

Tobias Weimer berichtete von seinem Umzug nach Magdeburg und seiner Arbeit in der Gemeindegründung. Nach dem Zeugnis von Tobias war der VMF-Missionsvorsteher Bernd Vogt an der Reihe, um uns von unseren entsandten Missionaren zu berichten, über die Arbeit, die geschieht. Er erinnerte uns nochmal an den Missionsbefehl und ermutigte uns, durch Spenden und Gebet stets aktiv zu bleiben.

Als auch dieser Gottesdienst zu Ende war, ließen wir den gemeinsamen Tag noch mit Kaffee und Kuchen ausklingen, bei dem wieder gute Gespräche und Austausch entstanden und viele nochmal gemeinsam reflektierten, was in den Gottesdiensten gesagt wurde. Nach und nach machten sich vor allem die Weitgereisten wieder auf den Weg, da einige noch mehrere Stunden Fahrt auf sich nehmen mussten.

Lobpreisteam

Mich persönlich hat die Konferenz sehr ermutigt und gestärkt und mir nochmal den Befehl JESU vor Augen geführt, IHN zu verkündigen und nicht nur, wenn du weit weg als Missionar arbeitest, sondern jeder an seinem Ort, auf der Arbeit, in der Schule … Denn die besten Früchte tragen wir, wenn wir an dem Ort für GOTT leben, an dem ER uns haben möchte - in unserem persönlichen Erntefeld.

Sofia Jung