VMF–Herbstkonferenz Nord 2013

Moto Herbstkonferenz

Von GOTT erwählt:
Wenn aus den Augen JESUS strahlt.

Als wir in die gemütliche Wohnküche kommen, strahlt sie uns an. Wir kommen gerade von der VMF-Herbst-Konferenz in Frohnhausen am 29.09.2013 und schauen bei Bretthauers vorbei. Seit vielen Jahren kennen wir uns von VMF–Freizeiten und –Konferenzen. Elfriede Bretthauer sitzt an diesem Sonntag in ihrem gepolsterten Stuhl. Sie konnte sich nicht mehr alleine bewegen und nur mit Hilfe eines Sprachcomputers reden, denn sie hatte eine schwere Krankheit, die ihr die Muskelkraft nahm. Ende Oktober ist sie dann von unserem HERRN JESUS in die Ewigkeit gerufen worden. - An diesem Tag aber, an dem wir sie besuchen, ist trotz der leidvollen Situation in der ganzen Familie kein Hauch von Selbstmitleid, Verzweiflung oder Wut zu spüren, sondern nur spürbare Annahme und Friede, Freude in den Augen durch JESUS.

Eigentlich ist es dieses Erlebnis, das die Predigten und Berichte der Herbst-Konferenz in den Schatten stellt. Eigentlich war Elfriede an diesem Tag das gelebte Evangelium, das an diesem Tag gepredigt wurde. „Er(wählt) dich aus“, so lautete das Thema des Tages, und dieses erwählt und gerettet sein durch JESUS wird eben nicht nur durch Worte dokumentiert, sondern durch leuchtende Augen, die die Herrlichkeit GOTTES sehen.

Dr. Horst Afflerbach

Der Sprecher am Vormittag, Dr. Horst Afflerbach, Leiter der Biblisch–Theologischen–Akademie Wiedenest, betonte: Vor Grundlegung der Welt hat uns GOTT erwählt, aus reiner Liebe zu uns. Menschen haben verschiedene Kriterien, nach denen sie auswählen – aber bei GOTT gibt es nur den einen Grund! Wenn wir uns fragen, wer wir sind, dann muss GOTT uns das sagen, denn was wir uns einreden, hält nicht lange vor. GOTT sagt, wir sind „Geliebte und Erwählte“. Und GOTTES Wahrheit ist immer gültig: „Aber ihr seid anders, denn ihr seid ein auserwähltes Volk. Ihr seid eine königliche Priesterschaft, GOTTES heiliges Volk, Sein persönliches Eigentum. So seid ihr ein lebendiges Beispiel für die Güte GOTTES, denn ER hat euch aus der Finsternis in Sein wunderbares Licht gerufen.“ 1. Petr 2, 9ff (NL) So sollen wir Brückenbauer zwischen GOTT und den Menschen sein - und IHN in der Sprache der anderen und mit echter Liebe bekanntmachen.

Hans-Jörg Zimmermann

Hans Jörg Zimmermann, Kamerun-Missionar, sprach am Nachmittag davon, dass man die Erwählung durch GOTT annehmen oder ablehnen kann. Wenn man sie annimmt, ist man automatisch in den Leib JESU eingebunden. Das heißt, dass man nicht mehr ein Einzelkämpfer ist, sondern mit seinen Glaubensgeschwistern am gleichen Ziel arbeitet. „Durch IHN wird der ganze Leib zu einer Einheit. Und jeder Teil erfüllt seine besondere Aufgabe und trägt zum Wachstum der anderen bei, sodass der ganze Leib gesund ist und wächst und von Liebe erfüllt ist.“ Eph 4,16 (NL).

Zum Dienst gehören Demut und Sanftmut, das ist das Gegenteil von Stolz und Gegenwehr. „Ich will nicht behaupten, ich hätte dies alles schon erreicht oder wäre schon vollkommen! Aber ich arbeite auf den Tag hin, an dem ich endlich alles sein werde, wozu CHRISTUS JESUS mich errettet und wofür ER mich bestimmt hat. Nein, liebe Freunde, ich bin noch nicht alles, was ich sein sollte, aber ich setze meine ganze Kraft für dieses Ziel ein. Indem ich die Vergangenheit vergesse und auf das schaue, was vor mir liegt, versuche ich, das Rennen bis zum Ende durchzuhalten und den Preis zu gewinnen, für den GOTT uns durch CHRISTUS JESUS bestimmt hat.“ Phil 3,12-14 (NL) Lasst uns den guten Kampf kämpfen - so wie Elfriede.

Martina Schwenk, Wermelskirchen

Kinderbetreuung
Die Kinder wurden während der Konferenz professionell
von Mitarbeitern des Marburger Bibelseminars betreut.