Mitarbeiterseminar in Herborn–Seelbach 2011

Hopp, Günter

Bei dem diesjährigen Mitarbeiter-Seminar in Herborn–Seelbach referierte uns Günter Hopp auf humorvolle und bildliche Weise zum Thema „Befreiender Umgang mit Verletzungen und Rachegefühlen“.

Wie durch das Volkslied „Saul hat Tausend geschlagen, David aber Zehntausend“ ein folgenreicher Konflikt entstehen kann und Neid sowie Eifersucht eine Beziehung vergiften, stellt wohl die Geschichte von Saul und David in 1. Samuel 24 wie kaum eine andere dar.

Aber was tun, wenn eine Beziehung auf eine solche Weise zerrüttet ist?

Günter Hopp ging mit uns auf die Suche nach einer fundierten und lebensnahen Lösung. Eine Lösung, die den Bruder zu gewinnen versucht und bei der man selbst weise genug handelt, um nicht zu explodieren oder zu implodieren. Dabei wurden die Fragen nach dem Wie und Wann einer Aussprache angesprochen und einige praktische und sehr konkrete Richtlinien für den Umgang mit einem zwischenmenschlichen Konflikt anschaulich dargelegt. Günter Hopp gab uns viele Tipps, die uns dabei helfen können, in Liebe und Wahrheit ein vor GOTT und den Menschen wohlgefälliges Leben zu führen.

Fazit des Vortrags: Wo in den linearen zwischenmenschlichen Konflikt GOTT hinzugezogen wird, entsteht ein heilsames Beziehungsdreieck. Hier ist Vergebung und Veränderung möglich.

Somit werden wir alle vor die Herausforderung gestellt, auch in unsere Beziehungen GOTTES heilsame Gegenwart mit einzubeziehen. Gleichzeitig dürfen wir fest mit GOTTES Frieden rechnen, wenn wir IHN immer mit hineinnehmen.
Gerade auch in unsere Beziehungen.

Johannes Vogt

 

Jahreshauptversammlung 2011