Senioren-Freizeit in Zavelstein vom 15.–22.08.2015

Teilnehmer Seniorenfreizeit
Die Teilnehmer der Senioren-Freizeit

Auch in diesem Jahr fand wieder die Senioren-Freizeit der VMF statt. Freizeitort war das schöne Haus Felsengrund in Bad Teinach-Zavelstein. Wir wurden, wie schon vor zwei Jahren, von der Familie Philipp herzlich aufgenommen und von ihrem Team bestens versorgt.

Wenn die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auch deutlich geringer war als sonst, so durften wir trotzdem aus dem Vollen schöpfen: Die geistliche Atmosphäre des Hauses genießen, eine exzellente Küche, einen musikalischen Abend und wunderbare Predigten. Unserem Gastredner Olaf Smolich war es gelungen, zum Thema: „Die Musikinstrumente der Bibel und ihre geistliche Bedeutung“ Gedanken zu äußern, die wir, so glaube ich, alle nicht erwartet hatten. Es ging unserem Prediger nicht so sehr um die Präsentation und den Gebrauch einzelner Musikinstrumente im biblischen Geschehen, sondern um ihr Wesen und ihren Symbolgehalt in der Schöpfung und der Heilsgeschichte. Ich möchte hier einige Gedanken andeutungsweise wiedergeben.

Zuerst wurde uns der Mensch als lebendiges, von GOTT geschaffenes „Instrument“ nahegebracht. Das kommt unter anderem in dem Wort „Person“ zum Ausdruck. Es ist abgeleitet von dem lateinischen Wort „personare“, was so viel wie „(hin)durchklingen“ bedeutet. Also ist beim Musikmachen nicht in erster Linie der Musikstil entscheidend, sondern die Herzenshaltung, die durch uns „hindurchklingt“.

Ausgehend vom Tamburinspiel der Mirjam nach dem Untergang der Ägypter (2. Mose 15,20-21) betrachteten wir die Wichtigkeit und das Wesen des Rhythmus‘, der die ganze Schöpfung GOTTES durchzieht. Er ist die Grundlage für die fein abgestimmten Abläufe in unserem Universum. Aber auch im Heilsplan GOTTES gibt es einen Rhythmus. GOTTES Handeln ist häufig wie ein heftiger Paukenschlag, mit dem ein neuer Abschnitt in der Menschheitsgeschichte eingeleitet wird. Wir denken z.B. an die Vertreibung aus dem Paradies, die Sprachenverwirrung nach dem Turmbau zu Babel und die Kreuzigung JESU. Bis in unser persönliches Leben dringt der Paukenschlag hinein, wenn GOTTES GEIST uns zur Buße leitet und uns in ein neues Leben führt.

Ist es ein Zufall, dass die Saiten der Harfe und anderer Zupf- und Sreichinstrumente aus gedrehten Tierdärmen gemacht wurden? Nach biblischem Verständnis sind die Eingeweide der Sitz unserer Gefühle, insbesondere des Mitgefühls. Wenn es von JESUS heißt: „ER wurde innerlich bewegt“, kann das auch übersetzt werden „Seine Eingeweide wurden erschüttert“, mit anderen Worten „zum Schwingen gebracht“.

Die Flöte wurde uns als das Klageinstrument vorgestellt. Wenn ein Holz entsprechend durchbohrt wird, kann man darauf die schönsten Melodien hervorbringen. Das hebräische Wort für Flöte ist „Schalil“, was so viel wie „durchbohrt“ (Sacharja 12,10) bedeutet. Auch JESUS wurde für uns durchbohrt, als ER ans Kreuz geschlagen wurde. Nach dem Klagelied folgte jedoch der Trompetenstoß der Auferstehung und der Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums.

Um die Verkündigung des Evangeliums ging es auch in den beiden Missionsberichten von Gerhard Weber (Arbeit unter den Mapuche-Indianern in Chile) und Olaf Smolich (Arbeit unter den Guarani in Argentinien).

Die Gemeinschaft untereinander, die einleitenden Worte, Zeugnisse und Lobpreis, die Gebete und Weissagungen waren eine große Bereicherung für alle. Wir danken GOTT dafür. Unser Dank gilt aber auch allen Teilnehmern, die zum Gelingen der Freizeit beigetragen haben.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei der Senioren-Freizeit 2016 in Lachen und grüßen Euch ganz herzlich!

Paul und Rainhild Schlosser

musikalischer Abend
Paul Schlosser gibt eine Einführung zur Musik beim musikalischen Abend