Senioren-Freizeit in Neustadt-Lachen vom 20.–27.08.2016

Teilnehmer Seniorenfreizeit

Auch in diesem Jahr fand die Senioren-Freizeit wieder einmal in dem sehr schön gelegenen Diakonissen-Mutterhaus Lachen statt. „All inclusive“ - dazu gehörte neben der freundlichen Aufnahme und der fürsorglichen Bewirtung, dem hervorragenden Essen, die Nutzung einer großflächigen und sehr gepflegten Parkanlage - mit Gebetspfad und einzelnen Stationen zu Psalm 23, das wunderbare Sommerwetter, das zu allerlei Unternehmungen einlud.

Lobpreisteam

Neben den gemeinsamen Mahlzeiten trafen wir uns morgens und abends zu einer Lobpreis- und Anbetungszeit und der Betrachtung des Wortes. Psalm 31,15: „Ich vertraue auf Dich, HERR, und sage, Du bist mein GOTT!“ bildete als Freizeitlosung die Grundlage.

Zum Auftakt am 1. Abend beleuchtete Paul Schlosser die Bedeutung des Wortes „Vertrauen“. Anschließend wurden Grüße von Geschwistern verlesen, die meist krankheitsbedingt - nicht an der Freizeit teilnehmen konnten, Zeugnisse gegeben und Gebetsanliegen genannt, sodass der Abend mit einer Gebets und Fürbittezeit den Abschluss fand.

Am Sonntagmorgen besuchten wir den Gottesdienst auf dem Gelände des Diakonissen-Mutterhauses, in dem uns Ernst Völker mit seiner Predigt „GOTTES Liebe - der andere Weg“ (aus 1. Joh 4,7-12) diente. Dabei stellte er die 3 Wege der Liebe heraus, die den „anderen Weg“ beschreiben: GOTTES Liebe zu uns - GOTTES Liebe in uns - GOTTES Liebe durch uns. Sonntagabend gingen wir anhand verschiedener Bibelstellen (z.B. Röm 8) der Frage nach: Warum kann ich GOTT mein Vertrauen entgegenbringen?

Die Tage hindurch wurden wir immer wieder durch Musik und gemeinsam gesungene Psalmen ermutigt.

Der Gastredner, Missionar Olaf Smolich, nahm uns auf sehr eindrückliche Weise durch Wort und Film mit in seine Arbeit unter den Guaranίs, einem Volk von Ureinwohnern Argentiniens und gab uns einen historischen Abriss über deren Leben und die Missionierung Argentiniens und der Nachbarländer. Außerdem sprach er über die 3 Erkenntnisebenen in Joh 14,20: „ICH in Meinem Vater“, „Ihr in MIR“ und „ICH in euch“.

GOTT schuf die Zeit - und wir den Stress. Unter dieser Überschrift predigte Ernst Völker über Psalm 31,17: „Meine Zeit steht in Deinen Händen.“ Er gab uns hilfreiche Tipps zur Lösung unserer Zeitprobleme.

Jubilare

Neben vielen guten Gesprächen gab es noch zwei Highlights. Zum einen feierten Gerd Hähner und Hans de Jong während der Freizeit am gleichen Tag ihren Geburtstag (insgesamt 148 Lebensjahre) und luden uns alle zu Kaffee und Kuchen ein.

Des Weiteren kamen Christof und Chihoko Kostner für einige Tage. Chihoko gab uns ein wunderschönes Konzert im großen Gemeindesaal des Diakonissenhauses mit selbst komponierten und selbst getexteten Liedern, die ihre Erfahrungen mit GOTT widerspiegeln. Christof berichtete von seiner Arbeit in der Druckerei in Japan und zeigte uns Bilder von Christen in anderen Ländern und deren überwältigende Freude, wenn sie zum ersten Mal in ihrem Leben eine eigene Bibel in ihren Händen hielten.

Sr. Renate, eine leitende Diakonisse, gab uns bei den Mahlzeiten erfrischende Impulse mit manchen Erlebnissen aus ihrer langjährigen Missionstätigkeit in Taiwan, sodass wir die ganze Freizeit über von Missionsluft umgeben waren.

Wir sind GOTT und allen Mitwirkenden sehr dankbar für die gelungene Freizeit.

Doris Schaible & Andrea Trautmann