VMF–Herbst–Konferenz (Süd) 29.09.2019

Gottesdienst

„JESUS ist König! GOTT ist größer als alles andere!” Das sangen und beteten ca. 200 Personen aus nah und fern ganz bewusst in der Lobpreiszeit auf der Konferenz in Freiburg. GOTT ist größer als alles andere, auch wenn die Gemeinde Christi im Angriff und vor Herausforderungen steht. Das zog sich als roter Faden durch die Botschaften. Doch zurück an den Anfang der Konferenz. Die Besucher aus der Ferne wurden von den Freiburgern herzlich willkommen geheißen und im Laufe des Tages mit den Gästen aus der Nähe gut versorgt. Die Leitung der Konferenz lag in den Händen von Uwe Stedtler, und die Betreuung der Kinder wurde vom Freiburger Kinder–Team mit Begeisterung und kreativen Ideen übernommen.

Mario Vetsch

Nach der Einleitung startete unser Gastprediger Mario Vetsch aus der Schweiz mit seiner Predigt: „Angriffe und Herausforderungen der Gemeinde JESU”. Er wies darauf hin, dass die Bibel uns klar zeigt, dass wir in einem Konflikt zwischen Gut und Böse stehen. Dass wir uns in einem geistlichen Kampf befinden. Müssen wir deshalb jetzt Angst haben? Nein! Um in dieser heutigen Zeit mit all den Verwirrungen und Problemen zurechtzukommen, brauchen wir den HEILIGEN GEIST und ein Herz voll von JESU Liebe. Nicht Rechthaberei, sondern Hilfe braucht die Welt, so wie es JESUS auch getan hatte. Wir hörten von Elia, der den Auftrag von GOTT hatte, Israel zu zeigen, wer GOTT ist und wie ER wirklich ist. Auch er erlebte Wunder und Enttäuschungen wie die Gemeinde heute. Aber in all den Kämpfen macht JESUS den Unterschied. „Mit JESUS wird’s je länger, je besser” mit diesem Statement endete der Vormittag.

Im persönlichen Austausch und Gemeinschaft beim Essen verbrachten alle die Mittagspause. Das schöne Wetter erlaubte es den Kindern, draußen im Hof zu spielen oder den Erwachsenen spazieren zu gehen.

Der Nachmittag startete mit dem VMF–Missionsleiter Simon Osthof, der sich von GOTT neue Schritte für die Missionsarbeit wünscht und begeistert ist, wie GOTT bis jetzt schon geführt hat und weiter führen wird. Drei Aspekte für die Mission sind ihm wichtig, um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen: Geben! Beten! Gehen! Sein Wunsch ist es, dass wir alle Botschafter CHRISTI in unserem Umfeld sind.

Persönlich konnte leider keiner unserer Missionare zur Konferenz kommen, aber durch die digitalen Medien ist vieles möglich und wir konnten durch Videobotschaften und Bilder mit Texten an der Missionsarbeit teilhaben. Die Botschaften kamen aus Madagaskar, Japan, Frankreich, Kamerun, Magdeburg, Spanien, Senegal, Uruguay und Brasilien. Welche bunte Mischung und überall der gleiche Tenor: „GOTT ist treu!”

Simon ermutigte uns, an die Missionare Briefe und E–Mails zu schicken, um ihnen zu zeigen, dass wir an ihrer Arbeit teilnehmen. Wir sind eine große Familie in der VMF.

Nach einem Pfingst–Jubel–Lied hatte Mario wieder das Wort.
„Wie erreichen wir Menschen mit dem Evangelium?” Jetzt sollte man eine 5-Punkte-Predigt über Evangelisation erwarten, aber weit gefehlt. Die Frage ist eher, wem gebe ich die Macht über mein Leben? Lasse ich Dinge in meinem Leben zu und glaube der Lüge des Teufels oder vertraue ich JESUS und Seiner Wahrheit? GOTT hat die Werke vorbereitet, aber ich kann nur darin wandeln, wenn ich auf JESUS vertraue (Eph 2,10). Wie erreichen wir jetzt Menschen? Es heißt schlicht: Mit dem Heilsbringer JESUS in Kontakt bleiben! So wie das Bild von der Traube, die nur Frucht bringt, weil sie am Weinstock hängt.

Mit dem Lied „Ich bete an die Macht der Liebe” wurde der Gottesdienst beendet. Nach einer leckeren Kuchenzeit machten sich alle (außer den Freiburgern) auf den Heimweg. Ich als Freiburgerin fand diese Konferenz als sehr harmonisch und ermutigend und freue mich schon auf die nächste Konferenz.

Susanne Stedtler, Freiburg