Senioren-Freizeit in Zavelstein 2011

Gruppenfoto

Die erste Senioren–Freizeit meines Lebens – und hoffentlich nicht die letzte! Mit dieser Aussage ist schon mal klar, dass es einfach schön war. "Grau" war zwar vorherrschend, aber nur AUF den Köpfen, IN den Köpfen und Herzen herrschte absolut "bunt" vor.

Ich bin sehr dankbar, dass ich, von Chile kommend, an diesem Ereignis teilhaben konnte und wieder einmal mehr bestätigt sah, dass wir zusammengehören und einander ergänzen können/sollen/dürfen…. Dass GOTT uns mit einem Leib vergleicht, hat mich unter den Senioren wieder ganz neu und tief angesprochen.

Ich denke, diese Erfahrung des Zusammengehörens ist nur möglich, wenn wir uns die Zeit, in dem Fall: die Tage nehmen, um unser Leben zu teilen.

Was haben wir gelacht, nicht nur über siegerländische Anekdoten … wie sind wir uns nahe gekommen während der Mahlzeiten … wie viele intensive Gespräche ergaben sich … was für erfrischende Gedanken haben uns durch verschiedene Geschwister erreicht … mich persönlich hat auch die fröhliche Ehrlichkeit unseres Hauptredners, Paul Schlosser, beeindruckt, samt seiner musikalischen Gruppe, deren Unterstützung in einem echten Konzert gipfelte. Geburtstage haben wir gefeiert, mit Kerzen und Kuchen ... ganz überraschend bekamen wir sogar einen interessanten Israelvortrag mit ... wir hatten eine Cafeteria, jeden Tag ... Ausflüge nach Lust und Vermögen ... und wurden bedient und verwöhnt in jeder Hinsicht.

Wie unterschiedlich sind unsere Lebensschicksale, aber wie deutlich sehen wir in vielen die Hand dessen, der sie schickt, samt der entsprechenden Kraftausrüstung.

Ich könnte einige Namen nennen, möchte mich aber auf unseren Micha beschränken, dem es auf seine Art sichtbar wohl im HERRN ist; ich empfand ihn als große Bereicherung unseres oft so strukturierten Benehmens und bin überzeugt, dass GOTT selber uns mit ihm etwas sagen will.

Wenn die nächste Senioren–Freizeit geplant wird und jemand im entsprechenden Alter (übrigens ist jeder zugelassen, wir hatten sogar 30– und 90–Jährige!) überlegt, ob ... melde Dich gleich bei Peter Schmidt und seiner Frau an &ndsah; es lohnt sich!

Danke Peter und Gerda!!!

Hannelore Weber